Wölz-Azubis besuchen den achtgrößten Sportverein Deutschlands

Mit dem Sportverein Borussia Mönchengladbach ist Wölz nicht nur durch die Mitarbeiter als Fans verbunden. Darüber hinaus hat das Unternehmen für den Fußballclub aus der nordrhein-westfälischen Stadt auch schon gearbeitet. Denn 2017 ging der Auftrag für die Herstellung und Montage der Aluminium-Fenster und der Metall-Fassade für das neue Vereinsmuseum mit Hotel nach Gundelfingen an der Donau.

Bei unseren fußballbegeisterten jungen Mitarbeitern war deshalb schnell klar: Der nächste Ausflug soll an den Niederrhein gehen.

Wie man weiß, liegt Mönchengladbach nicht gleich um die Ecke! Ein Vorbereitungsteam wurde gebildet und der 2-tägige Ausflug geplant. Wir entschieden uns für die Anreise mit dem Zug, da wir in unserem unternehmenseigenen Öko-Konzept die Verringerung des CO²-Ausstoßes als eines der Ziele festgelegt haben.

Auf nach Mönchengladbach

Treffpunkt Günzburger Bahnhof, 07:30 Uhr, noch etwas desorientiert, unsere "neuen" Azubis aufgeregt und wir alle auf jeden Fall sehr neugierig. Das 2-malige Umsteigen klappte gut (Dank an die DB!) und so trafen wir pünktlich am frühen Nachmittag im Stadion ein und wurden von unserer Betreuerin, Frau Muelders, herzlich empfangen. Sie führte uns auch direkt in die Fohlen-Sportsbar, in der wir uns mit einem leckeren MIttagessen stärken konnten.

„Samstags mittags geht es los, ins Stadion zum Bökelberg”

Moderator Frank Schiffers, der seit fast 30 Jahren für Borussia Mönchengladbach, Coca-Cola und nun auch für die IHK tätig ist, übernahm die nächsten Programmpunkte. Im Presseraum stellte Herr Schiffers den bereits 1899 gegründeten Verein vor. Mit einer PowerPoint-Präsentation begleitet erzählte der Profi-Eventmanager, dass der Sportverein rund 85.500 Mitglieder (Stand 05/19) hat und mit bundesweit über 1.000 Fanclubs zu den beliebtesten Fußballclubs Deutschlands zählt. Im Jahre 1960 gewann Borussia den ersten DFB-Pokal. Den ersten europäischen Auftritt hatte die Mannschaft von Borussia kurz danach, verlor allerdings im Viertelfinale. In der Fußballsaison 1963/1964 trat Günter Netzer dem Verein bei. Netzer, der auch heute noch im Fußballgeschäft tätig ist, trug maßgeblich zu den sportlichen Erfolgen der Borussen bei. 1965 konnte der Fußballverein sogar als DFB-Pokalsieger aus den Runden gehen und stieg in die kurz zuvor neu gegründete Bundesliga auf.

Sollte ein Fußballspiel mal nicht so friedlich ablaufen, sind auch dafür Vorkehrungen getroffen. Borussia Mönchengladbach besitzt 3 Stadiongefängniszellen, in denen jeweils bis zu 4 Randalierer untergebracht werden können. Das beruhigt...
Das Probesitzen auf den Spielerbänken war schon ein tolles Gefühl und das kleine Quiz rund um das Stadion hat viel Spaß gemacht. Bei der Führung konnten wir auch einen „Blick hinter die Kulissen” und sogar einen Blick auf die Mannschaftskabinen werfen. Wo die Plätze für die Journalisten und die Kamerateams der Fernsehsender sind, wissen wir nun auch ganz genau!

Mit einem Torwandschießen in zwei Teams, bei dem viel gelacht wurde und wir großen Spaß hatten, schloss dieser Teil der Führung ab.

 

  • Gleich geht`s los für 13 Wölz-Azubis

  • Die „Fohlen-Mannschaft” von Metallbau Wölz

Neubau- und Hotelführung

Nun begann der Teil der Besichtigung, auf den wir am meisten gespannt waren. Wir konnten endlich sehen, wo unsere Fenster und Fassadenelemente damals auf der Baustelle genau hin verbaut worden sind. Das Museum im Erdgeschoss nimmt als Erlebniswelt gestaltet eine Fläche von 1.000 qm ein. Da derzeit dort eine Ausstellung zu sehen ist, konnten wir das Museum von außen begutachten. Das Hotel, das sich über 3 Stockwerke verteilt, hat im ersten und zweiten Stock die Zimmer, die in drei verschiedene Themengebiete unterteilt sind: Bundesliga - DFB-Pokal - International. Mit zwei markanten Merkmalen entführen die Zimmer ihre Gäste in die Fußballwelt: Einem grünen Teppichboden, der an Rasen erinnert sowie Bilder vergangener Fußballlegenden an den Wänden. Im dritten Stock des Hotels befinden sich die Suiten.

On Top des Gebäudes befindet sich das Reha-Zentrum des Fußballclubs. Einige Mitarbeiter nahmen sich für uns Zeit, führten durch die Räume und stellten verschiedene Therapie- und  Entspannungsmöglichkeiten vor.

Herr Schiffers hat sich sehr viel Zeit für uns genommen. Mit seiner freundlichen und humorvollen Art führte er uns mit viel Wortwitz und sehr charmant (hier „blitzte" vielleicht auch sein langjähriges Engagement als Aktiver im Karneval hervor) durch die Räume des Bundesligisten. An dieser Stelle herzlichen Dank dafür - wir haben die Zeit im Stadion sehr genossen.

Gemütliches Beisammensein und näher Kennenlernen

Nicht weit von unserem Hotel lag das Restaurant Mokka, ein Lokal mit internationaler Speisekarte. Hier gab es wirklich für jeden Geschmack etwas und wir konnten den sehr interessanten und aufregenden Tag gemütlich ausklingen lassen. Mit viel Lachen und lustigen Geschichten für unsere neuen Azubis ging dieser Ausflug zu Ende.

Auch die Rückreise war unkompliziert und planmäßig. Wohlbehalten trafen 15 Wölzianer am Freitagnachmittag wieder am Günzburger Bahnhof ein.

Wir waren uns auf der Heimreise alle einig: Der gemeinsame Ausflug in lockerer Atmosphäre trägt viel zu einem guten Miteinander bei. Besonders die neuen Azubis, die erst wenige Tage bei uns sind, fanden es toll, dass wir uns alle während dieser Zeit besser Kennenlernen konnten.

Bernd Ostertag

 

 

  • Neubau Hotel mit Vereinsmuseum

  • Näher Kennenlernen beim Abendessen

  • Zwei tolle Ausflugstage gehen zu Ende