Europlatz Heidelberg

Die Gustav Zech Stiftung Heidelberg GmbH entwickelt in der Bahnstadt Heidelberg an einer Quartiersentwicklung. Dafür wurde gemeinsam mit der Stadt im Frühjahr 2017 ein Realisierungswettbewerb ausgeschrieben.

Das Konzept sieht mit einer Gesamtbruttogeschossfläche von rund 70.000 qm eine Wohnanlage, ein Hotel  und ein Büro- und Geschäftshaus vor. Für weitere zwei Baufelder BA 2.1 und B2.2 wurden zwei zusätzliche Mehrzweckgebäude vorgesehen. Gleichzeitig wurden in den entsprechenden Untergeschossen ein PKW-Parkhaus, ein Fahrrad-Parkhaus und Technikflächen konzipiert.

Sämtliche geplanten Gebäude sind ausschließlich in Passivhausstandard-Bauweise vorgesehen. In Bezug auf die Nachhaltigkeit ist die Zertifizierung nach DGNB Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen in Gold geplant. Deshalb dürfen für alle Baumaßnahmen nur Materialien verwendet werden, die in ihrer Gewinnung, ihrem Transport, der Verarbeitung und der Nutzung und Entsorgung eine hohe Gesundheits- und Umweltverträglichkeit nachweisen können. Gleichzeitig dürfen nur Produkte verwendet werden, die ein vom DGNB anerkanntes Label mit Nachweis der Emissionseigenschaften aufweisen.

Das neue Quartier zwischen Hauptbahnhof und dem geplanten Kongresszentrum bietet nach Fertigstellung eine ansprechende und spannende Mischung zwischen Arbeiten, Wohnen, Einkaufen, Freizeit und Tourismus.

Die Entwurfsverfasser, Winking Froh Architekten GmbH aus Berlin, hat auch Büros in Hamburg und Hangzhou. Das 1993 von Prof. Bernhard Winking gegründete Büro ist seit 1997 in Partnerschaft mit Martin Froh. Prof. Bernhard Winking kann neben seinen zahlreichen Auszeichnungen und Preisen auch auf seine Tätigkeit als Preisrichter zurückblicken. Im derzeitigen Projekt „Europaplatz Heidelberg“ entwarf das Büro auf dem Areal sechs unterschiedliche Gebäude mit einem dazwischenliegenden Platz. Der Säulengang bietet unabhängig vom Wetter die Möglichkeit für Außengastronomie an.

Der Planersteller, GILDEHAUS LANKENAU Architekten BDA aus Bremen, bietet aufgrund seiner Erfahrungen aus über 300 abgeschlossenen Projekten umweltgerechte und funktionale Lösungen sowie Gestaltungsqualität bis ins kleinste Detail an.

Die Fertigstellung des gesamten Areals ist für Herbst 2022 vorgesehen. Metallbau Wölz ist mit den Leistungen für BA 2.1 und BA 2.2 beauftragt.

Metallbau Wölz führt aus:

  • Aluminium Brandschutztüren

Weiterer Link zum Objekt:

Winking Froh Architekten – Baustart für den Europaplatz in Heidelberg

 

 

 

Auf einen Blick:

Anschrift:

Max-Planck-Ring / Czernyring, 69115 Heidelberg

Fertigstellung:

Herbst 2022

Bauherr:

Gustav Zech Stiftung Heidelberg GmbH, 60313 Frankfurt am Main

Auftraggeber:

GZS HD Bahnstadt BA 1, 60312 Frankfurt

Architekt:

Gildehaus Lankenau Architekten BDA,
28195 Bremen

Entwurfsverfasser:

Winking Froh Architekten GmbH,
10178 Berlin
www.winking-froh.de

Ausschreibung:

PEC Planungsgesellschaft mbH, NL Dresden
01099 Dresden

Objektverantwortlicher bei Wölz:

Josef Lindemayr