Neues Verwaltungsgebäude für die AOK aus Bad Cannstatt

AOK Bad Cannstatt

Das 1957 erbaute AOK-Gebäude in der Brunnenstraße in Bad Cannstatt war in die Jahre gekommen. Nach mehr als 60 Jahren Nutzungszeit wurde nun 2020 im großen Stil modernisiert und saniert. Rund 40.000 Versicherte werden von der AOK-Kundengeschäftsstelle in dem einwohnerstärksten und ältesten Stadtbezirk von Stuttgart betreut.

Bad Cannstatt liegt beiderseits des Neckars und gilt als Geburtsort von Motorrad und Automobil. Zudem steht in den Geschichtsbüchern, dass in Cannstatt die erste württembergische Eisenbahn sowie die erste motorisierte Straßenbahn der Welt fuhr. Heute ist die Stadt „Leitstelle für Sicherheit und Mobilität Stuttgart-SIMOS“, da alle Notrufe Stuttgarts für Feuerwehr und Rettungsdienst sowie die zentrale Steuerung der Lichtzeichenanlagen zentral von dort gesteuert werden.

Die AOK Baden-Württemberg kann ebenfalls auf eine lange Geschichte blicken. Bereits vor 130 Jahren verlas Reichskanzler Otto von Bismark in einer sogenannten Kaiserlichen Botschaft die Einführung einer Krankenversicherung vor. Schon 1914 kann die AOK in fast allen größeren Städten ärztliche Einrichtungen für ihre Mitglieder vorweisen. 2019 beschäftigte die AOK Baden-Württemberg als Marktführer rund 10.00 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in rund 220 Kunden-Centern.

Um den fast 200 Kunden täglich in Bad Cannstatt während der Umbauphase weiter zur Verfügung zu stehen, wurde eine Interimslösung geschaffen. Auf dem nahegelegenen Kundenparkplatz konnte durch die Aufstellung von Containern weiterhin die Serviceleistung der Krankenkasse geleistet werden.

Die Außenfassade wurde um neue, den heutigen Anforderungen entsprechende Aluminium-Fenster ergänzt. In der Leistung von Metallbau Wölz waren zudem die Schiebetüren, ebenfalls aus Aluminium enthalten.

Im Innenbereich wurden die Räume komplett neu strukturiert. „Für heutige Maßstäbe waren sie vom Zuschnitt her viel zu klein und zu dunkel“, so AOK-Geschäftsstellenleiter Jörg Nagel. Über einem großzügigen hellen Eingangsbereich befindet sich nun ein schöner, attraktiver Wartebereich. Von dort werden die Kunden in einen der fünf ansprechenden und ruhigen Besprechungszimmer im hinteren Bereich des Gebäudes geführt.

Nach Abschluss der Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten freut sich die AOK auch, zukünftig Barrierefreiheit anbieten zu können. Im Treppenhaus gibt es nun einen Aufzug bis zum zweiten Stockwerk.

Das Sanierungskonzept stammt aus dem Hause der metzger renner-motz architekten aus Karlsruhe. Das Büro legt besonderen Wert auf umfassende Begleitung des Projektes von der Planung bis zur Fertigstellung. Eine persönliche, kompetente und zuverlässige Arbeit durch alle Leistungsphasen wird zugesichert.

Die Fertigstellung des Projektes und der Umzug der Mitarbeiter in die neuen Räumlichkeiten fand im Herbst 2020 statt.

Metallbau Wölz führte aus:

  • Aluminium Fenster
  • Aluminium Schiebetüren

Weitere Links zm Objekt:

Cannstatter Zeitung vom 04.03.2020 – Wiedereröffnung Kundencenter der AOK im Juli
Cannstatter Zeitung vom 03.09.2018 – AOK bekommt saniertes Kundencenter in Bad Cannstatt

 

Auf einen Blick:

Anschrift:

Brunnenstraße 47 a – c, 70372 Stuttgart

Fertigstellung:

Herbst 2020

Bauherr:

AOK Baden-Württemberg
Bezirksdirektion Stuttgart-Böblingen, 70191 Stuttgart
www.aok.de/pk/bw/

Architekt:

metzger renner-motz architekten,
76187 Karlsruhe
www.mrma.de

Objektverantwortlicher bei Wölz

Detlef Zahn

Auftragssumme:

700 Tsd. €