Wüstenrot und Württembergische-Gruppe unter einem Dach

W + W Campus Kornwestheim

Kornwestheim ist die drittgrößte Stadt des Landkreises Ludwigsburg und liegt in Baden-Württemberg. Die verkehrsgünstige Lage zwischen Stuttgart und Ludwigsburg wird durch einen eigenen Bahnhof unterstützt. Mit dem Bau der Güterumgehungsbahn fand ab dem Ende des 19. Jahrhunderts ein großer Bevölkerungszuwachs statt. Namhafte Unternehmen wie die Salamander AG sowie die Maschinenfabrik Albert Stotz und die Firma Kreidler`s Metall- und Drahtwerke GmbH haben ihren Firmensitz in Kornwestheim. 

Die Wüstenrot und Württembergische Gruppe investierte nun ebenfalls in Kornwestheim. Als ein börsennotierter Konzern hat sich die W + W Gruppe auf die Geschäftsfelder Bauspar-Bank, Versicherung, Absicherung und Vermögensbildung konzentriert. Rund sechs Millionen Kunden werden von etwa 13.000 Mitarbeitern betreut.  Mit einem weiten Kooperations- und Partnervertriebsnetz sowie Makler- und Direkt-Aktivitäten kann die W + W mehr als 40.000 Menschen deutschlandweit erreichen. Der Versicherungs-Spezialist gilt heute als einer der größten unabhängigen und kundenstärksten Finanzdienstleister im Baden-Württembergischen-Raum.

Nun soll ein Gesamtcampus die Unternehmen der W & W-Gruppe unter einem Dach bündeln und etwa 4.000 Beschäftigten moderne Arbeitsplätze bieten. Erstmalig in der Geschichte werden die Gesellschaften der Wüstenrot und Württembergische Gruppe unter einem Dach vereint sein.

Das Gesamtprojekt besteht aus sieben Einzelgebäude, die mit eigenen Innenhöfen ausgebildet werden und mit gemeinsamen, über- und unterirdischen Passagen verbunden sind. Die Gesamtfertigstellung ist für 2023 geplant. Insgesamt verteilen sich die Arbeiten auf drei Bauabschnitte. 

Der erste Abschnitt ist nun fertiggestellt und wird als Start in eine neue Arbeitswelt der W + W verstanden. Die Neubauten umfassen zwei Büro- und Schulungsbäuden (Häuser T1 und T2) incl. Rechenzentrum, Energiezentrale und zwei Parkhäuser. Rund 1.200 Mitarbeiter sind in die neuen Räumlichkeiten gezogen, die auf einer Fläche von 32.000 Quadratmetern helle und moderne Arbeitsplätze bieten.

Die beiden 6-stöckigen Gebäude werden im UG das Rechenzentrum sowie die Technikräume aufnehmen. Im EG sind Passagen mit Gastronomie-Angebot, mehrere Schulungs- und Tagungsräume sowie Büroflächen vorgesehen. Die Obergeschosse 1 bis 5 sind als reine Büroräume konzipiert.  Auf dem Dach ist die Technikzentrale untergebracht,  die teilweise nach oben hin offen ist.

Die Zugangsfassaden der Servicehäuser werden mit einer Pfosten-Riegelfassade aus Holz und brüniertem Messing konzipiert. Die übrigen Fassaden sind mit einer bronzefarbenen Glas-Metallfassade, die an die traditionelle Holzständerbauweise erinnern soll, ausgeführt.

Unser Auftraggeber Wolff & Müller aus Stuttgart übernimmt als technischer Geschäftsführer der ARGE nicht nur die Koordination, sondern auch die Planungs- und Ausbauleistungen.

Der Entwurf stammte von den Berliner Architekten Ortner & Ortner Baukunst, die 2014 den Realisierungswettbewerb gewannen.

Metallbau Wölz führte aus:

  • Brandschutztüren Stahl

Weitere Links zum Objekt:

Haufe Immobilien vom 18.09.2015 - Baustart für W + W Kornwestheim
Der Bauherr über sein Projekt - Start frei für den W + W-Campus
News von Wüstenrot und Württembergische - Richtfest auf dem W + W-Campus Kornwestheim
Bietigheimer Zeitung vom 27.10.2016 - Rohbau steht - Richtfest
Stuttgarter-Zeitung.de vom 04.07.2016 - Mit dem Bus zur Arbeit bei W + W

 

 

 

 

Auf einen Blick

Anschrift:

Tambourstraße, 70806 Kornwestheim

Fertigstellung:

Frühjahr 2018

Bauherr:

ARGE W + W Campus, 70806 Kornwestheim
www.ww-ag.com

Auftraggeber:

Wolff & Müller Holding GmbH & Co. KG,
70435 Stuttgart
www.wolff-mueller.de

Architekt:

Ortner + Ortner Baukunst, 10629 Berlin
www.ornter-ortner.de

Fachplaner Fassade:

IBF Ingenieurbüro Franke, 16548 Glienicke
www.franke-fassaden.de

Objektverantwortlicher bei Wölz:

Josef Lindemayr

Auftragssumme:

650 Tsd. €