Wir gehen mit dieser Welt um,
als hätten wir noch eine zweite im Kofferraum.

Jane Fonda (US Schauspielerin, * 1937)

 

Umweltbezogenes Denken und daraus resultierendes Handeln sind eine der Säulen unserer Unternehmensphilosophie.

Dass der Umweltgedanke immer mehr ins Bewusstsein der Menschen rückt, zeigt zum Beispiel auch der erste Welt-Recycling-Tag - oder Global-Recycling-Day - der am 18. März dieses Jahr stattfindet.

Wie auf der Webseite des Bundesverband für Sekundärstoffe und Entsorgung zu lesen ist, ist dieser Tag gedacht, um „international politische Entscheider der Wirtschaft und Öffentlichkeit, auf die Bedeutung und Erfolge des internationalen Recyclings und deren herausragenden Leistungen zur Verringerung des Klimawandels und zum Schutz des Planeten Erde aufmerksam zu machen".

Der Tag, der gleichzeitig der 70. Geburtstag des Weltverbandes ist, soll dazu beitragen, „um das Recycling auf der ganzen Welt zu fördern und außerdem dazu beitragen, dass Recycling neben den sechs großen natürlichen Ressourcen: Wasser, Luft, Kohle, Öl, Erdgas und Mineralien, als siebte wichtige Ressource anerkannt wird", so die Webseite weiter.

Wir haben diesen Tag zum Anlass genommen, unsere bisherigen Aktivitäten weiterzuentwickeln und in einem 12-Punkteplan festzuhalten, der alle Mitarbeiter einbezieht. Wir wünschen uns, dass möglichst viele von ihnen mit eigenen Vorschlägen und Ideen den Fahrplan erweitern und die interne Diskussion um diese Themen bereichern.

Dieses 360o-Eco-Konzept basiert auf drei Säulen:

  • Ökologie
  • Ökonomie
  • Bewusstsein und Soziales

Im Hinblick auf Wiederverwertung, artgereche Abfallbeseitigung und Müllvermeidung wollen wir besonders auf den Schutz der Umwelt achten. Mit einem betriebsinternen „Abfallkonzept“  wollen wir nicht nur Abfälle vermeiden und Wertstoffe möglichst lange im Verwendungskreislauf belassen, sondern auch im gesamten Team das Bewusstsein für Nachhaltigkeit und ökologische Verantwortung stärken.

Ab Anfang April wird ein erstes Plug-in-Hybrid-Fahrzeug den Wölz-Fuhrpark ergänzen. Gespeist wird dieses Fahrzeug von unserem eigenen Strom, den wir mit den Photovoltaikmodulen erzeugen, die schon viele Jahre auf unseren Dächern der Fertigungshallen montiert sind.  Sukzessive werden wir unsere Montage- und Techniker-Fahrzeuge durch weitere Elektro-Fahrzeuge ersetzen.

Wir wollen Verantwortung übernehmen und uns engagieren - für uns und unsere Mitarbeiter und unsere Erde.

Weitere Info`s: