Hauptstelle der Sparkasse Nürnberg

  • Straßenseite Bestand

    Bestandsgebäude Straßenseite

  • Fassade zum Innenhof

    gebogene Innenhoffassade

  • Erweiterungsbau

    Erweiterung mit Blick auf Bestandsgebäude

Generalsanierung Sparkasse Nürnberg, Haus D

Bei der Generalsanierung des Gebäudes wollte man dem Bestandsobjekt einen dazu passenden Erweiterungsbau hinzufügen. Die Fassadenseite auf der Marienstraße stammt aus den 60iger Jahren. Der Charakter dieser Fassadenkonstruktion sollte der Innenstadt erhalten bleiben. Gleichzeitig wurden mit dem Erweiterungsbau zum Innenhof gestalterische, funktionale und räumliche Qualitäten geschaffen. Mit dem teilweise begrünten Innenhof wurde ein neuer Außenraum gewonnen.

Das gesamte Gebäude fügt sich in das Stadtbild ein und zeigt trotzdem eine neue, zeitgemäße Identität. Durch das Zusammenfügen der beiden Gebäude entstanden im Bereich der Dachlandschaft Räume, die sogar den Blick auf die Altstadt freigeben.

Firma Wölz führte aus:

  • Aluminium Pfosten-Riegel-Fassade Hofseite EG - 5. OG
  • Aluminium Pfosten-Riegel-Fassade Straßenseite EG
  • Aluminium Pfosten-Riegel-Fassade Eingangselemente
  • AluminiumPfosten-Riegel-Fassade Dachgeschoß
  • LM-Fensterelemente mit Prallscheiben
  • Glattblech-Attikabekleidung 6. OG
  • Alucobond-Fassadenbekleidung
  • Attikaabdeckungen
  • Sonnenschutz Elementfassade
  • Sonnenschutz Pfosten-Riegel-Fassade Hofseite
  • Sonnenschutz Pfosten-Riegel-Fassade Dachgeschoß

Weitere Links zu diesem Objekt:

Das Architekturbüro Allmann-Sattler-Wappner über das Projekt
Flyer anlässlich der „Fünften Architektenwoche
Goethe Institut Tschechien - Nürnberg das fränkische Schmuckkästchen

Das Objekt auf einen Blick:

Anschrift:

Lorenzer Platz 12, 90402 Nürnberg

Fertigstellung:

2012

Bauherr:  

Sparkasse Nürnberg
www.sparkasse-nuernberg.de

Projektsteuerung: 

WSP CBB Projektmanagement GmbH
www.wspcbp.de

Architekten/Bauleitung:

Allmann Sattler Wappner Architekten GmbH
www.allmannsattlerwappner.de

Objektverantwortlicher bei Wölz:

Wolfgang Kindig

Auftragssumme:

2,2 Mio €