OpernTurm Frankfurt

Frankfurt, als größte Stadt Hessens, ist gleichzeitig auch die fünftgrößte Metropole Deutschlands. Mit Sitz der Europäischen Zentralbank, Deutschen Bundesbank, der Wertpapierbörse und weiteren zahlreichen Finanzinstituten zählt die Hauptstadt Hessens zu den wichtigsten Finanzplätzen.

Fast jedem ist die Skyline von Frankfurt ein Begriff, die aufgrund der vielen Hochhäuser mitunter auch „Mainhattan“ genannt wird. Auch kulturell hat Frankfurt einiges zu bieten. So sollte ein Besucher Frankfurts die Oper, das Schauspielhaus, das Museum für Moderne Kunst oder auch Goethes Geburtshaus gesehen haben.

Am Rothschildpark in direkter Nachbarschaft zur Alten Oper entstand im Sommer 2010 ein weiteres Highlith von Frankfurt: Der Opernturm. Der 170 m hohe Tower fügt sich mit seiner hellen Kalksteinfassade, die sich farblich je nach Lichtstimmung unterschiedlich zeigt, harmonisch in das Gesamtbild ein.

In den öffentlich zugänglichen Flächen im EG bietet der OpernTurm Platz für namhafte Markengeschäfte und ein gastronomisches Angebot mit Möglichkeit, auf der Terrasse den neu gestalteten Rothschildpark zu genießen. Über dem EG befinden sich, auf 41 Stockwerke verteilt,  Büros, die mit ihrer Ausführung international Standards setzen. Einer der Hauptmieter ist die Schweizer Großbank UBS. Insgesamt bietet der OpernTurm eine Mietfläche von 66.000 qm an.

Um Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen, ist im zweiten Stock eine Kindertagesstätte untergebracht. Im ersten Stock sorgt ein Restaurant für das leibliche Wohl der Beschäftigten. Mit der überdimensional großen, viergeschossigen Eingangshalle, die allein schon eine stattliche Höhe von 19,5 Metern vorweisen kann, zeigt das Gebäude dem Besucher schon beim Eintritt Präsenz.

Mit seinem Konzept konnte der Architekt Prof. Christoph Mäckler eines der renomiertesten Plätze in Frankfurt neu beleben.

Dies spiegelt sich auch in der Wertschätzung der Öffentlichkeit wieder. So wurde dem OpernTurm im Jahre 2013 die Martin-Elsaesser-Plakette vom Bund Deutscher Architekten BDA verliehen. Im fünfjährigen Zyklus werden vier regionale Wettbewerbe ausgerufen, um gute, beispielhafte Architektur der Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Darüber hinaus wurde das Frankfurter Bürohochhaus als einer der ersten in Europa mit dem Zertifikat LEED Gold für nachhaltiges, ressourcenschondendes und umweltfreundliches Bauen ausgezeichnet.

Unser Auftraggeber war das Generalunternehmen Ed. Züblin AG, Direktion Stuttgart. Fertigstellung des imposanten Gebäudes war Mitte 2010.

Metallbau Wölz führte aus:

  • Stahltüren

Weitere Links zum Objekt:

Der Opernturm in Frankfurt - eine einzigartige Adresse
Preisträger der "Martin-Elsaesser-Plakette - Auszeichnung guter Architektur in Hessen
Frankfurter Allgemeine vom 09.09.2008 - 42 Stockwerke für die Frankfurter City
Frankfurter Allgemeine vom 18.12.2010 - Frankfurter OpernTurm verkauft
Süddeutsche Zeitung vom 17.05.2010 - OpernTurm kurz vor Eröffnung

 

 

 

 

 

 

Auf einen Blick:

Anschrift:

Bockenheimer Landstraße 2 - 4, 60325 Frankfurt

Fertigstellung:

Sommer 2010

Bauherr:

Tishman Speyer Properties,  60310 Frankfurt
de/tishmanspeyer.com

Auftraggeber:

Ed. Züblin AG, 70567 Stuttgart
www.zueblin.de

Architekt:

Christoph Mäckler, 60596 Frankfurt am Main
www.chm.de

Objektverantwortlicher bei Wölz:

Josef Lindemayr

Auftragssumme:

1,3 Mio. €