Forschungswerkstatt im Euro-Industriepark in München

  • Bertrandt siedelte sich im Euro-Industriepark in München anc

    Straßenansicht der Bertrandt AG in München

  • Freundliche und helle Eingangsfassade im Erdgeschoss

    Eingangsfassade Anton-Ditt-Bogen

  • Im Gewerk Metallbau waren die Aluminium-Fenster sowie die Pfosten-Riegel-Fassade enthalten

    Detailansicht Aluminium-Fenster

N + R München

Im Jahre 1963 wurde der Kaufmann Anton Ditt Eigentümer des Geländes, um für seine Euro-Boden-Gesellschaft mbH einen Industriepark nach amerikanischem Vorbild zu errichten.

Dieser sogenannte Euro-Industriepark ist heute ein weitläufiges Gewerbegebiet im Münchner Stadtteil Freimann. Besonders für die Versorgung der nördlichen Stadtteile links der Isar ist der Industriepark von wichtiger Bedeutung.

Im Anton-Ditt-Bogen entstand nun im Jahre 2017 ein neues, vierstöckiges Büro- und Geschäftsgebäude.

Hauptmieter des Büro- und Entwicklungszentrums ist der Technologie-Konzern Bertrandt AG.  Seit mehr als 40 Jahren liefert Bertrandt Entwicklungslösungen für die Automobil- und Luftfahrtindustrie. An 53 Standorten arbeiten rund 13.000 Mitarbeiter für internationale große Hersteller und Systemlieferanten in Europa, China und den USA. Das börsennotierte Unternehmen verzeichnete im Geschäftsjahr 2015/2016 einen Umsatz von 992 Mio. €.

In München ist Bertrandt seit über 20 Jahren vertreten. Mit mittlerweile mehr als 40.000 Quadratmetern Forschungs- und Büroflächen in München zählt dieser Standort zu den größten im Bertrandt-Netzwerk. 

Um den Ausbau der konzernübergreifenden Wissensvernetzung weiter voranzubringen, sind nun im Herbst 2017 mehr als 300 Techniker und Ingenieure in die neuen Räumlichkeiten des 4-stöckigen und 5.000 Quadratmeter großen Gebäudes umgezogen.

Die Teams aus Simulation und Versuch, Entwicklung und Konstruktion erforschen Trendthemen wie „zukünftige Mobilität" und „alternative Antriebe sowie vernetztes und automatisiertes Fahren" und entwickeln diese weiter.

Die logistische Nähe zum Hauptkunden BMW unterstützt die unkomplizierte und effiziente Nutzung maximaler Vernetzung.

Investor ist die Niedermair & Reich GmbH, die auf dem Gelände 4 Jahrzehnte lang ein Autohaus betrieben hat. 

Metallbau Wölz führte aus:

  • Aluminium Fenster
  • Aluminium Pfosten-Riegel-Fassade

Weitere Links zum Objekt:

Pressemitteilung des Mieters Betrandt - Spatenstich für Neubau
Betrandt Ingenieurbüro GmbH - Perspektiven der Entwicklung

 

 

 

 

Auf einen Blick:

Anschrift:

Anton-Ditt-Bogen 1, 80939 München

Fertigstellung:

Ende 2017

Bauherr:

Niedermair & Reich GmbH & Co. Vermietungs KG
80339 München

Auftraggeber:

Josef Hebel GmbH & Co. KG, 87700 Memmingen
www.josef-hebel.de

Architekt:

Fichtner Bauconsulting GmbH, 70191 Stuttgart
www.ficaucon.de

Projektsteuerung:

Drees & Sommer GmbH, 81379 München
www.dreso.com

Objektverantwortlicher bei Wölz:

Marco Sumalowitsch

Auftragssumme:

500 Tsd. €