Nachhaltigkeit – heute in aller Munde – seit dem 18. Jahrhundert in der Welt.

Hans Carl von Carlowitz, Oberberghauptmann aus Freiberg (1645 - 1714), gilt als der Begründer des Nachhaltigkeitsbegriffes, wie er heute im Allgemeinen verwendet wird.

Für die Forstwirtschaft definierte er im 18. Jahrhundert den Gedanken, dass zum Erhalt des Waldes nur soviel Holz entnommen werden soll, wie auf natürliche Weise nachwachsen kann. Wie wichtig der Wald für unsere Welt ist, ist heute besser erforscht als damals. Und der Spruch „Man sägt nicht den Ast ab, auf dem man sitzt“, trifft hier den Nagel gleich im doppelten Sinne auf den Kopf.

Warum Nachhaltigkeit?

Nachhaltiges Denken und Handeln orientiert sich aus unserer Sicht  stets an den langfristigen Auswirkungen des „Tuns“, und hat dabei neben dem wirtschaftlichen Ziel der Unternehmensentwicklung, stets die Menschen (Mitarbeiter, Lieferanten, Kunden, die Gesellschaft) und die Umwelt im weiteren Sinne im Blick.

Nach der wirtschaftlichen, politischen und ökologischen Dimension des Nachhaltigkeitsbegriff, stellen sich für uns drei konkrete Handlungsfelder dar:

  • Energieressourcen und Rohstoffressourcen zu schonen,
  • wo möglich erneuerbare Energien zu nutzen und 
  • in das unternehmerische Handeln die Betrachtung der ökologischen und gesellschaftlichen Folgen des Tuns stets einfließen lassen.

Für Metallbau Wölz ist dies eher eine Selbstverständlichkeit als ein Trendthema, denn unsere Unternehmensphilosophie ist auf ein langfristiges, organisches Wachstum und auf die Wertschätzung aller Menschen im und außerhalb des Unternehmens ausgerichtet. Dadurch ergeben sich für uns zwangsläufig Nachhaltigkeitsüberlegungen.

Weltumwelttag

Am 05. Juni 2018 findet zum 46. Mal der Tag der Umwelt oder auch Weltumwelttag statt. Der 1972 zum Eröffnungstag der ersten Weltumweltkonferenz in Stockholm gegründete Aktionstag wurde vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen ausgerufen. Seitdem beteiligen sich jährlich 150 Staaten daran.

Mit unseren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen haben wir ein Eco-Konzept entwickelt. Das dafür entwickelte Logo zeigt an, welche Bereiche in unserem Unternehmen berührt werden. So trägt unser neues Hybrid-Auto, das seit Ende April unseren Fuhrpark ergänzt, das Eco-Label auf den C-Säulen. Ergänzt wird das Logo von Kreisen die Motive für „Solarstrom, Erderwärmung, Luftverschmutzung, CO²/Batterie" zeigen.

Eco-Konzept Metallbau Wölz

Unser Eco-Konzept basiert auf den drei Säulen: Ökologie – Ökonomie – Soziales

  1. Ist-Aufnahme der Wertstoffe und Abfälle
  2. Dokumentation der Abfall- und Wertstoffe nach den neuesten gesetzlichen Bestimmungen
  3. Sensibilisierung aller Mitarbeiter
  4. Konsequente Integration des Konzeptes in die Geschäftsprozesse
  5. Senkung des Energieverbrauchs
  6. Senkung des C02-Ausstoßes
  7. Vermeidung von Verbundstoffen (Müll aus mindestens 2 Materialien)
  8. Konsequente Trennung von Müll
  9. Verwendung von umweltfreundlichen Produkten (z. B. biologisch abbaubare Reinigungsmittel oder Getränke in Glasflaschen)
  10. Umweltbewusste Zulieferer und Hersteller werden bei gleichem Angebot bevorzugt beauftragt
  11. Kontinuierliche Verbesserung der Ökobilanz   

 

Aluminium im Wertstoffkreislauf recyceln

Weitere Info`s:

Deutscher Nachhaltigkeitspreis
www.nachhaltigkeitspreis.de