Dr. Helmut Greve Bau- und Bogen AG investiert in Gateway Gardens Ffm.

  • Ecke Amelia-Mary-Earhart-/Bessie-Coleman-Straße

  • Klare Strukturen durch großflächige Fensterfronten

  • Erdgeschossfassade mit Aluminim-Fenstern

Gateway Gardens Frankfurt

Gateway Gardens - das neue Stadtquartier am Frankfurter Flughafen ist seit der Fertigstellung des ersten Gebäudes im Jahre 2008 stetig gewachsen. Mit rund 700.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche ist das Gateway Gardens eine der größten Quartiersentwicklungen in einer europäischen Stadt mit Flughafen. Es wurde von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) als erstes Gewerbequartier in Platin ausgezeichnet.

Im Herbst 2020 ist nun ein weiteres architektonisches Highlight hinzugekommen. Die Dr. Helmut Greve Bau- und Bogen AG aus Hamburg investierte in ein Bürogebäude mit zwei Tiefgaragenebenen und Verbindungen an zwei angrenzende Tiefgaragen, genannt „Airpark Frankfurt”.

Der 1922 in Hamburg geborene Helmut Paul Greve war ein Immobilienkaufmann und Bauträger zugleich. Viele Jahre war er zudem ungarischer Honorarkonsul in Hamburg. 1950 startete er als Unternehmer mit einem kleinen Immobilienunternehmen, das auf zwei geerbten und einem zusätzlich erworbenen Grundstück dringend benötigte Wohnungen baute. Die heutige Dr. Helmut Greve Bau und Boden AG beschäftigt mehr als 2.000 Angestellte mit mehr als einer Million Quadratmeter Büro- und Wohnflächen.

Das neue Objekt der Dr. Greve Bau und Boden AG liegt strategisch sehr günstig und ermöglicht, in wenigen Minuten zu Fuß das Terminal 2 des Flughafens zu erreichen. Der Neubau, der im Norden an das Meininger Hotel und im Süden an der Straßenecke der Amelia-Mary-Earhart-Straße liegt, ist mit seinen 60 Metern Länge und 26 Metern Höhe nicht zu übersehen und spiegelt die Work-Life-Balance in seiner attraktivsten Form wieder.

Der 7-stöckige Bau hat im Erdgeschoss Gastronomie und Einzelhandel aufgenommen. Das Foyer, das sich über zwei Etagen erstreckt, strahlt Großzügigkeit und größtmögliche Transparenz aus. In den darüberliegenden 6 Geschossen bietet das Objekt Büroflächen mit unterschiedlichen Raumlösungen an. Auf dem Dach ist die Haustechnik untergebracht. Insgesamt stellt das Objekt rund 13.700 Quadratmeter zur Verfügung. Die Tiefgarage bietet Platz für 150 PKWs und etwa 180 Fahrräder.

Die Gebäudefassade wurde im Sockelbereich mit Naturstein in hellen und dunklen Farbtönen ausgeführt. Sämtliche Fenster erhielten einen außenliegenden Sonnenschutz als Jalousiesystem. Großzügige, bodentiefe Fensterflächen lassen höchsten Lichteinfall zu.

Als erster Mieter konnte die msg systems AG gewonnen werden. Als international tätige Unternehmensgruppe stellt sie mit fast 8.000 Mitarbeitern passende IT- und Branchenlösungen zur Verfügung.

Unser Auftraggeber, die Baresel GmbH aus Leinfelden-Echterdingen, war als Generalunternehmen mit der schlüsselfertigen Erstellung beauftragt.

Metallbau Wölz führte aus:

  • Aluminium Fenster
  • Aluminium Pfosten-Riegel-Fassade

Weitere Links zum Objekt:

AirPark Gateway Gardens - Das Gebäude stellt sich vor
Grundstücks- und Wohnungsgesellschaft Fides mbH - Bezug der neuen Räume im AirPark Frankfurt
im immobilien manager verlag online - Greve baut Bürohaus in Gateway Gardens
Gateway Gardens - Arbeiten und Leben in der Maxime

Auf einen Blick:

Anschrift:

Amelia-Mary-Earhart-Straße,
60549 Frankfurt/Main

Fertigstellung:

Herbst 2020

Bauherr:

Dr. Helmut Greve
Bau- und Boden-AG, 22083 Hamburg

Auftraggeber:

Baresel GmbH, 70771 Leinfelden-Echterdingen
www.baresel.de

Objektverantwortlicher bei Wölz:

Jürgen Gerstmayr

Auftragssumme:

3,3 Mio €