Ein Gebäudekomplex der Luxusklasse mitten in Stuttgart

  • Zwischen Schlossplatz und dem Rathaus ist nun eine Einkaufswelt der Superlativen entstanden: Das Dorotheen-Quartier

    Blick von Sansibar by Breuninger Stuttgart

  • Stahl-Glas-Rohrrahmentüren mit Brandschutzanforderung aus dem Hause Wölz

    Stahl-Glas-Rohrramentüren

  • Konzipiert wurde das Objekt von den Stuttgarter Architekten Benisch

    Stahltüren mit Brandschutzanforderung

  • Außenansicht Fußgängerzone

  • Das Konzept aus dem Hause Behnisch Architekten aus Stuttgart überzeugte

    Eingangsfassade bei Nacht

  • Neuer Fixpunkt in der Nähe des Schlossplatzes in Stuttgart ist das Dorotheen Quartier.

    Das Dorotheen Quartier aus der Vogelperspektive

  • Optisch fügt sich das Dorotheen Quartier optimal in das bestehende Umfeld ein.

    Namhafte Mieter haben ihren Sitz nun im Dorotheen Quartier

  • Ein Magnetpunkt des neuen Dorotheen Quartiers ist sicher die Sansibar

    Sansibar im Dorotheen Quartier

  • Auch Nachts bietet die Sansibar ihren Gästen ein hervorragendes Angebot an.

    Nächtliche Kulisse in der Fußgängerzone vor der Sansibar

  • Alle drei Gebäude des Dorotheen Quartiers

    Ansicht Ecke Sporerstraße/Borsigstraße

  • Ansicht Sporerstraße Ecke bei Nacht

Dorotheen Quartier Stuttgart

Zwischen dem Stuttgarter Rathaus und dem Schlossplatz mitten im Zentrum der Altstadt ist eine Einkaufswelt der Superlativen entstanden: Das Dorotheen Quartier.

Der Name erinnert an den ehemaligen Dorotheenplatz und damit an die Gattin von Herzog Friedrich Eugen von Württemberg, die Herzogin Friederike Dorothea Sophie von Württemberg. Die Unterteilung des Quartiers in drei Gebäude erinnert an die historische Lage der Karlstraße wie sie in einem Grundriss der Stadt von 1914 zu sehen ist.

Schon viele Jahre war der Hinterhof des Luxuskaufhauses Breuninger im Blick des Investors. Bereits 2007 begannen die ersten Überlegungen, wie die Fläche optimaler genutzt werden könnte.

Ziel war es, mit dem Dorotheen Quartier einen neuen Fixpunkt im Zentrum der Landeshauptstadt zu setzen und die Sporerstraße mit dem Platz vor der Markthalle zu verbinden.

Das aus drei einzelnen Gebäuden bestehende Geschäftshaus mit bis zu neun Geschossen bietet eine Mischung aus Markenshops, Büros, Wohnungen zwischen 65 und 300 Quadratmetern, Cafe`s und Restaurants. Die Eröffnung des Dorotheen Quartiers fand im Mai 2017 statt und zog bereits in der ersten Woche mehr als 100.000 Besucher an. 

Bauherr des Dorotheen Quartiers ist die EKZ Grundstücksverwaltung GmbH & Co. KG aus Stuttgart. Diese ist ein Tochterunternehmen der  E. Breuninger GmbH & Co. KG aus Stuttgart, die ihr Stammhaus in unmittelbarer Nähe zu ihrer neuen Immobilie hat. 

Das Konzept stammte aus dem Hause Behnisch Architekten, ebenfalls aus Stuttgart, die 2010 den Architektenwettbewerb gewannen. Behnisch Architekten haben sich der „Architektur mit Fokus auf nachhaltige Lösungen" verschrieben, wie auf der Seite des Dorotheen-Quartiers zu lesen ist.

Dies bedeutet speziell für das Dorotheen Quartier, eine gute optische Integration der drei Gebäude in das bestehende Umfeld. So nimmt z. B. das an der Markhalle angrenzende Gebäude deren Höhe auf, wohingegegen das Haus in der Holzstraße auf Rahmenbedingungen in der dortigen Umgebung eingeht.

In der um die Ecke der Dorotheenstraße liegende Sporerstraße konnte Metallbau Wölz ein weiteres Projekt zusammen mit dem Bauherrn E. Breuninger GmbH & Co. KG aus Stuttgart umsetzen. Das neu entstandene Geschäftgebäude nahm als Mieter Luxusmarken wie Tesla und Rolex auf.

Metallbau Wölz führte aus:

  • Stahl Brandschutztüren

Weitere Links zum Objekt:

Die Stuttgarter Zeitung über das Dorotheen-Quartier
Südwestpresse über die Grundsteinlegung im Dorotheen-Quartier
Architekten Behnisch
aus Stuttgart über den Gebäudekomplex Dorotheen-Quartier
Ed. Züblin AG aus Stuttgart über das neue Projekt im Zentrum Stuttgarts
Stuttgarter-Zeitung.de vom 31.05.2017 - Neue Luxus-Adresse in Stuttgart
Herzlich Willkommen im Dorotheen Quartier - Mitten im Leben Stuttgarts

 

 

 

 

 

Auf einen Blick:

Anschrift:

Dorotheenstraße, Stuttgart

Fertigstellung:

Frühjahr 2017

Bauherr:

EKZ Grundstücksverwaltung GmbH, 70173 Stuttgart

Auftraggeber:

Ed. Züblin AG, 70567 Stuttgart
www.zueblin.de

Architekt:

Behnisch Architekten, 70197 Stuttgart
www.behnisch.com

Projektsteuerung:

Drees & Sommer GmbH, 70569 Stuttgart
www.dreso.com

Fotos: Breuninger/Thomas Niedermüller

Objektverantwortlicher bei Wölz:

Josef Lindemayr

Auftragssumme:

1,4 Mio. €